09 28 Martin Spengler - Erste Geige

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

MARTIN SPENGLER & die foischn Wiener

Samstag, 28. September 2019, 20:30, ALTES DEPOT


Die Lieder von Martin Spengler & die foischn Wiener tanzen wieder! Sie tanzen mehr denn je! Sie jubilieren und raunzen, schmeicheln und schimpfen. Sie wärmen und verletzen. Und vor allem: Sie überraschen! Musik der Welt im Sound Wiens, Souliges Singer-Songwritertum, das stilistisch zwischen Wienerlied, Blues, Jazz, Pop, Walzer und Bossa Nova keine Grenzen mehr aufbaut. Musik, die ihre Wurzeln, wie der Jazz und seine Kinder, tief im 19. Jahrhundert hat, beim Blues eines Franz Schubert etwa. Mal verletzlich, fast zerbrechlich, meist groovend wie die Hölle, mit einem großen Juhu das Leben und die Liebe feiernd. Das ist auch zuweilen komödiantisch, kraftmeierisch, doch niemals derb und immer von einer ungeheuren Brillanz der Sprache, von einer Feinheit im Detail durchdrungene Wiener Weltmusik! Neben Martin Spengler verstärken ganz wunderbare MusikerInnen die foischn Wiener: Da wäre gleich einmal Manuel Brunner, der E- und Kontrabass u.a. am Gustav Mahler Konservatorium und bei Albert Kreuzer und Willi Langer an der Universität für darstellende Kunst in Wien studiert hat und neben seinen musikalischen Engagements derzeit an der Musikschule Gänserndorf unterrichtet. Wenn er loslegt, gesellt sich der Groove zum Wienerlied und das nur scheinbar im Hintergrund! Manuela Diem ist die Überstimme. Ursprünglich im RNB und Soul zu Hause sind ihre Interpretationen des Wiener Blues einmalig authentisch und mit so viel Kraft und Klarheit, dass spätestens dann, wenn sie singt, im Publikum Gänsehaut garantiert ist. Sie studierte u.a. am Gustav Mahler Konservatorium und unterrichtet Gesang. Marko Zivadinovic´s musikalische Ausbildung beruhte gleichermaßen auf klassischer wie moderner Musik und führte ihn quer durch Europa: von Serbien in die Slowakei bis nach Deutschland. Im Zuge von internationalen Projekten (u.a. mit Nenad Vasilić, Roland Neuwirth & Extremschrammeln und Alegre Corrêa) bereiste er die Welt. Heute arbeitet er als freischaffender Akkordeonspieler, Komponist und Produzent und ist Leiter der Musikschule tonort.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü